St ArtArchivLinksKontakt
R-evolotion
Data Container
4. GESELLSCHAFT
1. R-EVOLOTION
2. MENSCH
3. MASCHINE
4. GESELLSCHAFT
5. UMWELT
6. MEDIEN
7. PLAN ET
8. AMERIKA
9. SOULFOOD
10. CYB ORG
SNAFT MEDIA
Alte Site

4. Gesellschaft  

 

Immer mehr Leute geben immer mehr Geld aus, das sie eigentlich gar nicht haben, um sich Dinge anzuschaffen, die sie eigentlich gar nicht brauchen, um denen zu imponieren, die sie eigentlich gar nicht mögen.

(Franz Kern)

Die Synthese im Wirken von Mensch und Maschine dominiert unser Leben und beschleunigt auch dessen inhaltliche Wahrnehmung. Allein die Tatsache an einem Computer zu sitzen unterscheidet dich von ca. Hälfte der Menschheit die noch nie einen Telefonanruf gemacht hat. Ist das nun Methode, Schicksal, Unvermögen oder einfach Pech?

 Wie definiert sich "Sozial" im neuen Jahrtausend? Wie sozial ist unsere Gesellschaft? In welchen Formen Leben wir zusammen? Wie tauschen wir uns aus?  Was verbindet, was trennt uns? Wie viel Verantwortung sind dem einzelnen und der Masse zuzumuten? Wo sind die Grenzen der sozialen Zuständigkeit?

 

Wie wird die Gesellschaft regiert, gelenkt & geführt ,von welchen Führern? Aus welchen Kanälen speist sich der Zeitgeist? Wie nötig und möglich sind Überwachung und privater Raum? Wie viel tatsächlichen Einfluss nimmt das Individuum durch Ignoranz der Tatsachen? Wie viele persönliche Freiheitsrechte wollen wir für (vermeintliche) Sicherheit aufgeben?


Welche Netzwerke regulieren unser Leben, welche agieren im Hintergrund? Welche bestehenden Netzwerke eigener Konfiguration lassen sich unterstützen? Wie wird demokratisch - gesellschaftlich gewählter Konsens in der Politik umgesetzt? Welche Entwicklungen ergeben sich aus dem Wechselspiel von Individuum & Staat?

 

Es gibt auch andere Gesellschaftsmodelle, Pläne für eine bessere Welt. Entscheidend ist dabei der einzelne in seinem Verhalten zu Anderen. Es ist wichtig wie wir uns, mit wem, über welche Inhalte austauschen, den dies bestimmt den Rahmen unseres Bewusstseins. 

 

Die allseits beliebte RFID Technologie zum Beispiel, wird mit der stufenweißen Einführung des praktischen Check out Gefühls, über kurz oder lang, die Warteschlange in den Hallen des heiligen Konsums ersetzen. Wahrscheinlich aber auch mehr als 2/3 der menschlichen Belegschaft überflüssig machen, sie sind dann befreit vom Joch den ganzen Tag Ware über ein Laufband ziehen zu müssen …

 

Die freigewordene Arbeitskraft wird dennoch nach einer Tätigkeit, nach Inhalt suchen, hier gilt es die Zukunft unserer Beschäftigung gestaltend zu beobachten. Eine neue Gesellschaft jenseits der herkömmlichen Erwerbsarbeit wird über kurz oder lang nötig sein.

 

Arbeitslosigkeit ist kein Makel sondern ein lange angestrebtes Ziel der Menschlichkeit. 


Technologie ermöglicht den Menschen eine Umgestaltung von Arbeit & Leben. Theoretisch könnten wir die Weltbevölkerung schon jetzt 1,4 X ernähren, stattdessen sterben 34 000 Menschen tgl. an den folgen fehlender Umverteilung

 

 

 Lebst du um zu arbeiten oder arbeitest du um zu leben?

o. 

Wer nicht mit der Zeit geht, der muss... mit der Zeit gehen.

Stromberg

 

Wenn du eine Stunde lang glücklich sein willst, schlafe. Wenn du einen Tag glücklich sein willst, geh fischen. Wenn du ein Jahr lang glücklich sein willst, habe ein Vermögen. Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit.

Chinesisches Sprichwort